trochosa_höfer.JPG

Trochosa ruricola

Steckbrief

Trochosa ruricola (De Geer, 1778)

 

Deutscher Name:
Feld-Nachtwolf

 

Rote Liste Deutschland:
* (nicht gefährdet)

Auffällige Merkmale:

Große, auffällige Tiere. Männchen mit dunklen Segmenten des ersten Beinpaares. Etwas kurzbeiniger als andere Wolfspinnenarten. Augen verhältnismäßig kleiner.

Auf dem Vorderkörper findet sich eine auffällige, brillenförmige Zeichnung.

Beschreibung:

Weibchen erreichen eine Körperlänge von 8-14 mm, Männchen werden etwa 7-9,5 mm groß.


Der Feld-Nachtwolf ist meist dunkelbraun und besitzt einen helleren Mittelstrich mit einer auffälligen brillenartigen Zeichnung hinter den Augen.


 

trochosa_höfer

 

Dunkle Beine

Die Männchen der Art besitzen verdunkelte Segmente am ersten Laufbeinpaar

Vorkommen/Lebensweise:

Der Feld-Nachtwolf ist, wie der Name schon sagt, nachtaktiv. Tagsüber findet man die Art unter Steinen, in Bodenritzen oder unter Totholz. Sie ist im Offenland, wie z.B. auf Wiesen oder Äckern, sehr häufig, wird aber tagsüber kaum gefunden. Wie fast alle Wolfspinnen jagt auch diese Art ohne Netz. Aufgrund seiner Größe und der kräftigen Statur kann der Feld-Nachtwolf auch größere Wirbellose, z.B. Ohrenzwicker, erbeuten.

Nachweise während der Untersuchungen:

Auf vielen Wiesen in Aachen regelmäßig zu finden.

Anpassungsfähige Räuber

Der Feld-Nachtwolf besiedelt Gärten, Wiesen, Ödland und Äcker.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Alle Arten der Gattung Trochosa sehen sich sehr ähnlich und sind nur mithilfe eines Mikroskops zu unterscheiden. Findet man jedoch einen Vertreter dieser Gattung auf einer Wiese, ist die Chance groß den Feld-Nachtwolf vor sich zu haben.